Mitteilungen und News aus dem Medizinrecht

12.05.2021

Bei falscher Arztbewertung drohen Patienten bis zu 250.000 € Geldbuße

Stellt sich eine negative Bewertung oder Äußerung z. B. auf Google, Jameda oder einer anderen Bewertungsplattform als rechtswidrig heraus, sollte der Arzt oder Zahnarzt dagegen gerichtlich vorzugehen. Die Meinungsfreiheit schützt keine unwahren Tatsachenbehauptungen und / oder Sc...


07.05.2021

Unterkiefer-Protrusionsschiene – G-BA regelt zahnärztliche Details für Verordnung

Um Patientinnen und Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe – wiederholten Atemaussetzern beim Schlafen – künftig optimal mit einer Unterkiefer-Protrusionsschiene behandeln zu können, wird medizinische wie zahnmedizinische Kompetenz benötigt. Die Details der zahnärztlichen Aufgabe...


13.04.2021

Corona: Schutzschirm-Regelung für Vertragsärzte

In § 87b Abs. 2 SGB V ist folgender Absatz 2a neu eingefügt: „(2a) Mindert sich die Fallzahl in einem die Fortführung der Arztpraxis gefährdenden Umfang infolge einer Pandemie, Epidemie, Endemie, Naturkatastrophe oder eines anderen Großschadensereignisses, soll die Kassenärztlich...


13.04.2021

Zum Prüfungsanspruch von (Zahn-)Arzt von Einträgen auf Ärzteportal (Google)

1. Die Bewertung eines Anbieters (hier: eines Arztes) auf einer Plattform, in der die Bewertungskriterien nicht aufgeschlüsselt werden, wird von dem angesprochenen Nutzerkreis als Gesamtbeurteilung verstanden, in die grundsätzlich beliebige Kriterien einfließen können. Der angesp...


13.04.2021

Zahnarzt haftet nicht für übersehene Parodontitis

Die Wertung einer objektiv unrichtigen Diagnose als Behandlungsfehler setzt die vorwerfbare Fehlinterpretation erhobenen Befunde oder die Unterlassung der für die Diagnosestellung oder ihre Überprüfung notwendiger Befunderhebungen in ex-ante Sicht voraus. Unterliegt der Zahnarzt ...


26.03.2021

Aktuelles zur ePA (elektronische Patientenakte)

Gem. § 343 SGB V liegt das Informieren und die Aufklärung über die ePA in der Verantwortung der Krankenkassen. Durch die Festlegungen im EBM ist wohl auch geklärt, dass eine ärztliche Aufklärung keine abrechenbare Leistung (und Verpflichtung) darstellt, wenngleich Praxen und Klin...


25.03.2021

Corona: Impfinformationen für Ärzte ab dem 01.04.2021

Direkt nach Ostern sollen Hausärzte gegen Covid-19 impfen. Dazu wird der Bund leider zunächst nur 1 Million Impfstoffdosen pro Woche zur Verfügung stellen. Deshalb ist die Bestellmenge für den einzelnen Arzt zunächst auf 18 bis maximal 50 Impfstoffdosen pro Woche begrenzt. In der...


04.03.2021

Abrechnung privatärztlicher Leistungen durch angestellte Ärzte

Nach Auffassung vieler Juristen ist die GOÄ auch für die Abrechnung der von angestellten Ärzten erbrachten Leistungen anwendbar. Allerdings wird empfohlen, die angestellten Ärzte in der Rechnung als Behandler zu nennen.


16.02.2021

Auch in 2021 ist Ihre Anwaltskanzlei erneut als TOP-Kanzlei im Medizinrecht ausgezeichnet worden



 


01.02.2021

Kein Off-Label-Use für Amitriptylin und Topiramat zur Migräneprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen

Vorliegende Studien belegen zu beiden Substanzen bei dieser Patientengruppe ein negatives Nutzen-Risiko-Verhältnis. Im Vergleich zu Placebo gab es bei der Wirksamkeit keine signifikanten Unterschiede. Dagegen wurden unter der Behandlung mit Amitriptylin bzw. Topiramat mehr unerwü...


Treffer 1 bis 10 von 217
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>

Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.