10.03.2016

G-BA prüft Einführung eines organisierten Zervixkarzinom-Screenings gemäß § 25a SGB V


Der G-BA hat vor Entscheidungen über die Richtlinien nach den §§ 135, 137c und 137e des SGB V zu Methoden, deren technische Anwendung maßgeblich auf dem Einsatz eines Medizinprodukts beruhen, u. a. den jeweils betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Er hat deshalb die Hersteller aufgefordert, sich bis zum 07.04.2016 beim G-BA zu melden, die der Auffassung sind, dass Sie von der Entscheidung des G-BA zur Einführung eines organisierten Zervixkarzinom-Screenings gemäß § 25a SGB V betroffen sind, weil Sie ein Medizinprodukt produzieren, auf dessen Einsatz die technische Anwendung der vorgenannten Methode maßgeblich beruht.

mitgeteilt von Rita Schulz-Hillenbrand, Fachanwältin für Medizinrecht, Würzburg


Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.